Proxy-Server – Was sie sind und wie man sie verwendet

Erfahren Sie, was ist ein proxy server und welche Risiken damit verbunden sind.

Sie wissen es vielleicht nicht (und sobald Sie es nicht wissen, stört es Sie vielleicht nicht), aber jedes Mal, wenn Sie eine Website aufrufen oder sich mit jemandem online verbinden, gibt Ihre Online-Verbindung Ihrem Computer eine „Adresse“ an die Website / Person, mit der Sie sich verbinden.

Warum? Damit Sie am anderen Ende wissen, wie Sie Informationen (eine Webseite, E-Mail, etc.) an Ihren Computer zurücksenden können….an Sie. Diese Adresse ist deine öffentliche IP-Adresse. IP steht für Internet Protocol. Willst du deins jetzt sehen? Gehen Sie einfach hier zu unserer Homepage und es wird dort sein.

Ohne eine IP-Adresse können Sie keine Internet-/Online-Aktivitäten durchführen und andere Online-Benutzer können Sie nicht erreichen. Es ist die Art und Weise, wie du dich mit der Welt verbindest.

Woher kommt Ihre IP-Adresse?

Sie können Ihrem Internet Service Provider (AT&T, Comcast, Verizon, etc.) für Ihre IP-Adresse zu Hause sowie für Ihre Internetverbindung danken. Ihr Smart Device verwendet auch eine IP-Adresse, wenn Sie im Internet surfen oder eine App verwenden.

Die meisten Menschen sind sehr zufrieden damit, wie das alles funktioniert.

Aber es gibt nur wenige Realitäten bei öffentlichen IP-Adressen, die einige Leute stören:

Deine IP-Adresse identifiziert, wo du auf der Welt bist, manchmal bis auf die Straßenebene.
Es kann von Websites verwendet werden, um den Zugriff auf deren Inhalte zu verhindern.

Es verbindet letztendlich Ihren Namen und Ihre Privatadresse mit Ihrer IP-Adresse, da jemand für eine Internetverbindung an einem bestimmten Ort bezahlt.

Aber es gibt ein paar Möglichkeiten, diese Realitäten zu umgehen, und eine davon ist die Verwendung eines Proxy-Dienstes oder Proxy-Servers (die Leute sagen einfach „Proxy“).

Proxy bedeutet „Ersatz“.

Ein Proxy ermöglicht es Ihnen, unter einer anderen IP-Adresse online zu gehen.

Sie wechseln nicht Ihren Internet-Provider; Sie gehen einfach online und suchen nach „kostenlosen Proxies“ oder „Liste der Proxies“ und Sie erhalten mehrere Websites, die Listen mit kostenlosen Proxies anbieten.

Es ist wirklich so einfach, Proxies zu finden, genau wie Sie Schuhe, Filme und Flugtickets online bestellen. Es ist jedoch nicht so einfach, herauszufinden, wie man eine ohne Anleitung verwendet. Weitere Hilfe und Informationen zu Proxies finden Sie in unserem Learning Center.

Wie ein Proxy funktioniert.

Ein Proxy-Server ist ein Computer im Web, der Ihre Webbrowser-Aktivitäten umleitet. Hier ist, was das bedeutet.

Normalerweise, wenn Sie einen Website-Namen (Amazon.com oder eine andere) eingeben, stellt Ihr Internet Service Provider (ISP) die Anfrage für Sie und verbindet Sie mit dem Ziel und gibt Ihre tatsächliche IP-Adresse preis, wie bereits erwähnt.

Wenn Sie einen Proxy verwenden, werden Ihre Online-Anfragen umgeleitet.

Während Sie einen Proxy verwenden, geht Ihre Internet-Anfrage wie gewohnt von Ihrem Computer zu Ihrem ISP, wird dann aber an den Proxy-Server und dann an die Website/das Ziel gesendet. Dabei verwendet der Proxy die von Ihnen in Ihrem Setup gewählte IP-Adresse und maskiert Ihre tatsächliche IP-Adresse.

Proxy Server

Warum Sie vielleicht einen Proxy verwenden sollten.

Hier erfahren Sie, warum sich einige Leute an die Verwendung eines Proxys wenden und warum Sie ebenfalls interessiert sein könnten.

  • Eine Schule oder lokale Bibliothek blockiert den Zugang zu bestimmten Websites und ein Schüler möchte das umgehen.
  • Sie möchten sich etwas online ansehen, das Sie interessiert…. aber Sie möchten, dass es nicht auf Ihre IP-Adresse und Ihren Standort zurückgeführt werden kann.
  • Sie reisen ins Ausland und die Technologie, die in dem Land, in dem Sie sich befinden, eingerichtet wurde, verhindert, dass Sie zu Hause auf eine Website zugreifen können.
  • Sie möchten Kommentare auf Websites veröffentlichen, möchten aber nicht, dass Ihre IP-Adresse identifiziert oder Ihre Identität aufgespürt wird.
  • Ihr Arbeitgeber blockiert den Zugang zu Social Media oder anderen Websites und Sie möchten diese Einschränkungen umgehen.

Warum du vielleicht nicht eine verwenden möchtest.

Sie sollten bedenken, dass Ihr Arbeitgeber, Ihr ISP und andere Netzwerke Einspruch gegen die Verwendung eines Proxys erheben können. Nur weil du es kannst, heißt das nicht, dass du es tun solltest. Und in einigen Fällen werden Websites IP-Adressen, von denen sie vermuten oder wissen, dass sie von einem Proxy stammen, auf die schwarze Liste setzen.

Nicht alle Proxies sind gleich.

Auch wenn alle Proxies Ihnen helfen, auf Websites zuzugreifen, die Sie sonst vielleicht nicht erreichen, verhalten sich nicht alle Proxies gleich. Ein Proxy kann in eine von vier Kategorien fallen:

Transparenter Proxy. Es teilt Webseiten mit, dass es sich um einen Proxy-Server handelt und gibt Ihre IP-Adresse trotzdem weiter.

Anonyme Vollmacht. Es wird sich als Proxy identifizieren, aber es wird Ihre IP-Adresse nicht an die Website weitergeben.

Verzerrender Proxy. Es gibt eine falsche IP-Adresse für Sie weiter und identifiziert sich gleichzeitig als Proxy.

Proxy mit hoher Anonymität. Der Proxy und deine IP-Adresse bleiben geheim. Die Website sieht nur eine zufällige IP-Adresse, die sich mit ihr verbindet…. die nicht deine ist.
Wie bereits erwähnt, können Sie Proxy-Server leicht kostenlos finden; aber wie bei jedem kostenlosen Dienst sollten Sie sich der damit verbundenen Risiken bewusst sein, da ein kostenloser Proxy möglicherweise nicht so sicher oder geschützt ist, wie Sie es sich wünschen. Allerdings gibt es hier einen Artikel, den Sie lesen sollten: Anonyme Proxy-Risiken

Wie bei allem anderen, was du online machst, solltest du zuerst einige Hausaufgaben machen.

So verschlüsseln Sie Ihr Android-Gerät

Die Debatte in den USA zwischen Strafverfolgungsbehörden und Technologieriesen über Smartphone-Verschlüsselung hat das Thema erneut in den Mittelpunkt gerückt. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten heutzutage sehr wichtig ist. Daher ist es gut, dass Android Ihnen die Tools zur Verfügung stellt, die Sie zum android sd karte verschlüsseln benötigen, um Ihr Gerät sofort nach dem Auspacken zu schützen. Wenn Sie sich gefragt haben, wie Sie anfangen sollen, wird Ihnen dieser Leitfaden zeigen, wie Sie Android-Smartphones und -Tablets verschlüsseln können.

Was ist Geräteverschlüsselung und was macht sie?

Bevor wir durchgehen, wie man es aktiviert, ist es wahrscheinlich am besten zu verstehen, was genau Verschlüsselung ist und was die Vor- und Nachteile sind.

Die Geräteverschlüsselung ist keine Komplettlösung, um alle Ihre Daten und Informationen vor neugierigen Blicken zu schützen, insbesondere wenn Sie Daten über das Internet senden. Stattdessen wandelt die Geräteverschlüsselung alle auf Ihrem Telefon gespeicherten Daten in ein Formular um, das nur mit den richtigen Anmeldeinformationen gelesen werden kann. Dies geht über ein normales Sperrbildschirmpasswort hinaus, da mit etwas Spezialwissen und dem Einsatz von Wiederherstellungen, Bootloadern oder der Android Debug Bridge weiterhin von hinter diesem Bildschirm aus auf Daten zugegriffen werden kann.

  • Einmal verschlüsselt, können Ihre Musik, Fotos, Apps und Kontodaten nicht mehr gelesen werden, ohne die Informationen zuvor mit einem eindeutigen Schlüssel zu entfernen.
  • Hinter den Kulissen gibt es einiges zu tun, bei dem ein Benutzerpasswort in einen Schlüssel umgewandelt wird, der in einer „Trusted Execution Environment“ gespeichert wird, um es vor Softwareangriffen zu schützen.
  • Dieser Schlüssel wird dann benötigt, um Dateien zu verschlüsseln und zu entschlüsseln, ähnlich wie bei den Buchstabenrätseln, die Buchstaben verschlüsseln.

symmetrische Verschlüsselung

Mit Android ist dies aus Benutzersicht jedoch sehr einfach, Sie geben einfach Ihr Passwort ein, wenn Sie das Gerät hochfahren oder entsperren und alle Ihre Dateien sind zugänglich. Das bedeutet, dass, wenn Ihr Mobilteil in die falschen Hände gerät, niemand sonst in der Lage ist, die Daten auf Ihrem Telefon zu verstehen, ohne Ihr Passwort zu kennen.

Bevor du einsteigst, gibt es ein paar Punkte zu beachten. Erstens erfordert das Öffnen verschlüsselter Dateien zusätzliche Rechenleistung, was die Leistung Ihres Mobilteils leicht beeinträchtigt.

Speicherlesegeschwindigkeiten können auf älteren Geräten viel langsamer sein, aber der Leistungseinbruch in der überwiegenden Mehrheit der regulären Aufgaben ist nur sehr gering, wenn überhaupt, dann sogar spürbar.

Zweitens bieten nur einige Smartphones die Möglichkeit, die Verschlüsselung von Ihrem Mobilteil zu entfernen. Die Verschlüsselung ist ein Einwegverfahren für die meisten Smartphones und Tablets. Wenn Ihr Mobilteil keine Option zum Entschlüsseln des gesamten Telefons bietet, besteht die einzige Option darin, einen kompletten Werksreset durchzuführen, der alle Ihre persönlichen Daten vom Gerät entfernt hat. Überprüfen Sie dies also vorher mit Ihrem Hersteller.

Nachdem das aus dem Weg ist, lassen Sie uns untersuchen, wie man die Verschlüsselung einschaltet.

Wie kann ich mein Android-Gerät verschlüsseln?

Die Geräteverschlüsselung funktioniert bei allen Android-Geräten auf die gleiche Weise, aber die Methoden zu ihrer Aktivierung haben sich im Laufe der Jahre nur geringfügig verändert. Die meisten Geräte sind heutzutage standardmäßig mit einer Verschlüsselung ausgestattet, insbesondere solche, die neuere Versionen von Android ausführen. So ist beispielsweise bei jedem Pixel-Smartphone, dem Nexus 6P, dem Nexus 5X und sogar dem Nexus 6 und Nexus 9 die Verschlüsselung standardmäßig aktiviert. Wenn nicht, macht Android dies zu einem sehr einfachen Prozess.

Android

Android 5.0 oder höher

Bei Android-Handys und Tablets mit Android 5.0 Lollipop oder neuer können Sie unter Einstellungen direkt zum Menü „Sicherheit“ navigieren. Die Anreise kann je nach OEM etwas unterschiedlich sein, aber bei stock Android finden Sie dies unter Einstellungen > Persönlich > Sicherheit.

Android-Optionen verschlüsseln

Hier sehen Sie eine Option zu „Telefon verschlüsseln“ oder „Tablett verschlüsseln“. Sie werden gebeten, Ihr Telefon anzuschließen, um es während des Vorgangs aufzuladen, nur um sicherzustellen, dass Ihr Telefon nicht abschaltet und Fehler verursacht. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, werden Sie aufgefordert, eine PIN oder ein Passwort für den Sperrbildschirm festzulegen, die Sie eingeben müssen, wenn Sie Ihr Handy einschalten oder entsperren, um auf Ihre neu verschlüsselten Dateien zugreifen zu können. Achten Sie darauf, dass Sie sich dieses Passwort merken!

Android 4.4 oder niedriger

Wenn Sie ein Mobilteil mit Android 4.4 KitKat oder niedriger betreiben, müssen Sie vor dem Start des Verschlüsselungsprozesses eine PIN oder ein Passwort festlegen. Glücklicherweise ist dies einfach genug, gehen Sie zu Einstellungen > Sicherheit > Bildschirmsperre. Hier können Sie entweder ein Muster, eine nummerierte PIN oder ein gemischtes Passwort für Ihren Sperrbildschirm auswählen. Dies ist das gleiche Passwort, das nach der Verschlüsselung verwendet wird, also notieren Sie es sich.

Sobald dies erledigt ist, können Sie zum Menü Sicherheit zurückkehren und auf „Telefon verschlüsseln“ oder „Tablett verschlüsseln“ klicken. Sie müssen Ihr Telefon angeschlossen haben und die Warnmeldungen durchlesen, und Sie müssen mit ziemlicher Sicherheit Ihre PIN oder Ihr Passwort ein letztes Mal bestätigen, bevor der Verschlüsselungsprozess beginnt.

keine Sperre des Bildschirmpins oder Passwortverschlüsselung

Die Verschlüsselung Ihres Telefons kann eine Stunde oder länger dauern.